Ausrasten

Ausrasten ist eine Form des Durchdrehens, welche manchmal vonnöten ist, jedoch meiner Meinung nach in Grenzen gehalten werden sollte. Ausrasten steht nämlich meist in Verbindung mit Gewalt.

Allerdings ist Ausrasten für viele Menschen lebensnotwendig und bringt einen starken inneren Ausgleich. Aggressionen lassen sich mit dem Ausrasten bestens ausleben und so eindämmen.
Hier gibt es eine Sonderseite zu verschiedenen Ausrastern

Die Motive und Symptome vom Ausrasten

Motive/Gründe
  • Wut, Zorn, Aggressionen, Groll…man kann es nennen, wie man es will. Es sind die negativen Emotionen, welche das Ausrasten hervorrufen
  • In Verbindung mit Stress wirken die eben genannten Motive noch stärker und das ausrasten wird extremer
  • Es ist erwiesen, dass es auch genetische Anlagen gibt, die einen anfälliger für “Ausraster” machen
  • “Gewalt führt zu Gewalt” - das trifft auch auf das Ausrasten zu. Jemand der Ausrastern anderer ausgesetzt ist, neigt gelegentlich auch gerne zum Ausrasten
Symptome/Ausdruck
  • Gewaltbereitschaft
  • häufig eine laute bedrohliche Stimme
  • Zerstörungswut
  • Beispiele: einen unschuldigen Menschen neben einem schlagen, einen Gegenstand kaputt machen, um sich hauen, Schlägerei anzetteln (überhaupt nicht empfehlenswert!)

Vorteile und Nachteile

s

Pro Contra
  • Schneller und radikaler Abbau von Aggressionen
  • Ausrasten führt einen schnell wieder zur inneren Ausgeglichenheit
  • Verletzungsgefahr! Nicht nur für andere, sondern auch für einen selbst
  • Man bekommt schnell ein negatives Image (bei übertriebener und häufiger Anwendung (Bsp. Choleriker))

Tipp: Videos zu Counterstrike Ausraster

Fazit

Ausrasten hilft euch, schnell und effektiv Druck abzubauen. Wenn ihr unter Stress leidet, frustriert sein etc. ist das Ausrasten die hilfreichste Form des Durchdrehens. Doch Ausrasten hat seinen Preis.

Unser Tipp: Um gefährliche Ausraster zu vermeiden, empfehle ich, hin und wieder “kontrolliert” auszurasten. Gebt Acht, woran ihr eure Wut auslasst, dann kann nicht viel passieren.