Die Verlustspirale bei Lotto und Spielautomaten Jackpots

Anhand der Spieltheorie, kann man menschliche Schwächen wunderbar erklären. Eines der am einfachsten zu erklärenden Phänomene ist Spielsucht. Wie kommt es, dass Spieler immer weiter in die Abwärtsspirale geraten und am Ende vor einem persönlichen Bankrott stehen?

Bei der Erklärung gehen Wissenschaftler von folgenden Axiomen aus: a) große, aber unwahrscheinliche Gewinne werden überbewertet und b) Menschen fällt es schwer Dinge herzugeben.

Schaut man sich Casino Slot Machines und Lotto an, machen solche Thesen durchaus Sinn: große Gewinne winken und Menschen träumen von großen Gewinnen, das nächste Mal ich. Es ist aber nun aber beim Lotto Jackpot und beim Spielautomaten Jackpot nun mal so, dass große Gewinne sehr selten sind. Menschen bewerten hohe Gewinne aber höher, als realistische Gewinnaussichten.

Bei Slot Machines drehen sich die Walzen schnell und vor allem progressive Automaten versprechen hohe Gewinne. Nach den ersten Verlusten passiert im Kopf eines Spielers folgendes: Ärger über die Verluste macht sich breit. Und dies ist genau der Punkt, wo Menschen höhere Risiken eingehen, als zuvor. Wenn es darum geht, verlorenes Geld zurückzugewinnen, werden Menschen erst so richtig spekulativ.

Dann wird die Slotmaschine zum regelrechten Münzgrab, in das der Spieler immer mehr investiert, bis die Hoffnung auf von einem persönlichen Bankrott begraben wird.

Übrigens ist Lotto, ein staatliches Spiel, in diesem Sinne auch ein gefährliches Spiel. Vor allem die Riesenjackpots von 50 Millionen Euro und mehr ziehen Spieler in ihren Bann und manch ein kleiner Mann beginnt in der Hoffnung auf den Jackpotgewinn viel Geld in Lotto zu investieren, wieder gilt das Prinzip: das nächste Mal ich.

Nur leider bergen weder die Lottogewinnwahrscheinlichkeiten, noch die Spielautomatengewinnwahrscheinlichkeiten Aussicht auf einen Gewinn. So ist es nun mal, wenn hohe Gewinne im Spiel sind: man gewinnt einfach nicht.

Als Fazit bleibt nur festzuhalten, dass man sich von Lotto und Spielautomaten fernhalten sollte, wenn man Probleme mit Spielsucht hat. Wer gerne um kleinere Summen spielt, kann das natürlich tun, Nervenkitzel ist schließlich auch eine angenehme Freizeitbeschäftigung.

Dieser Eintrag wurde am Donnerstag, November 12th, 2009 um 21:49 gepostet und ist abgelegt unter Webtipps. Du kannst Kommentaren und Antworten folgen unter RSS 2.0 feed. Du kannst einen Kommentar, oder einen Trackback von deiner Seite senden.

Leave a Reply